Soli Deo Gloria – Zwei Leben für Musik

INHALT SoliDeoStellt man sich das tägliche Leben einer musikalisch ambitionierten Familie vor, die ihre Leidenschaft zur Lebensaufgabe gemacht hat, könnte man meinen, hier würde allabendlich Hausmusik zelebriert. Der Vater am Flügel, die Mutter intoniert ihre prächtige Stimme, die Kinder versuchen sich an der Blockflöte und Geige. So haben wir es bereits in den 80er Jahren in der ewigen TV-Klamotte Lindenstraße kennengelernt, und so müsste es sein. Ist es aber nicht. Sigmund Bothmann und Bettina Pieck sind zwar Vollblutmusiker par excellence, entsprechen aber so gar nicht dem Bild, ihr berufliches Leben spiegele sich auch im häuslichen Miteinander auf diese Weise wieder. Der Leiter der Gütersloher Bach- und Knabenchöre und die Sängerin des Rundfunkorchesters Berlin leben zwar mit allerlei Musikinstrumenten, jedoch auch herrlich normal und man muss sie fast schon ein bisschen drängen, damit sie ein kleines, vierhändiges Hauskonzert am Flügel zum Besten geben. Nur für uns, den Fotografen und mich, die Schreiberin. Schade eigentlich, denn, lieber Leser, wäre dies ein Hörbuch, würde ich jetzt aufhören zu schreiben und Sie könnten den Klängen lauschen. Gegeben wurde ein luftig leichtes Stück von Mozart und, um der Stimme der Künstlerin Gestalt zu geben, Georges Bizets Habanera aus der Oper Carmen.

Neidisch? Zurecht!

weiter: faktor3_Bothmann

veröffentlicht in: Faktor3, Ausgabe 2, Oktober 2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s